www.coaching-praxis-stuttgart.com / Wissenswertes > Wie aus Vorsätzen nachhaltige Handlungen werden können
.

Wie aus Vorsätzen nachhaltige Handlungen werden können

Wir beschließen abzunehmen, mehr Bewegung im Alltag zu integrieren, uns beruflich zu verändern und, und, und... Neujahr z.B. ist für viele Menschen wie ein Neustart, sich neue Pläne vorzunehmen oder eingeschliffene Verhaltensweisen zu überdenken.

Warum aber klappt es oft nicht? Was muss man beachten, damit Vorsätze leichter umgesetzt werden können?

Zuerst mal ist es ist nicht sehr sinnvoll darüber nachzudenken, was man nicht will, weil man es ja nicht will, sondern darüber, was genau es sein soll: „Was will ich und Wie bekomme ich es?“

Statt mehrere Vorsätze gleichzeitig angehen zu wollen, ist es besser, mit nur einem „Projekt“ anzufangen, sich dabei kleine, erreichbare, konkrete Ziele zu setzen und so in überschaubaren Einzelschritten letztlich zum Ziel zu kommen.

Sollte Ihnen eher etwas einfallen, was Sie nicht wollen, z.B.:“Ich möchte nicht mehr so lange arbeiten!“ , überlegen Sie sich einfach: „Was will ich statt dessen“?

Bevor etwas in der äußeren Welt geschieht, muss es zuerst in der inneren Welt geschehen. D.h. je genauer Sie sich Ihr gewünschtes Vorhaben vorstellen, desto eher kann es sich verwirklichen:

  • Was sehe ich, wenn ich mein Vorhaben erreicht habe (inneres Bild)?
  • Was kann ich dann hören? Wer wird dann was zu mir sagen?
  • Welches Gefühl werde ich haben (z. B. Freude, Stolz etc.)?

Erfolgsversprechend ist auch, sich den neuen Plan genau aufzuschreiben - je präziser und verhaltensgenauer, desto besser. „Wann genau, wo genau,  vielleicht auch mit wem?“

Erinnern Sie sich immer wieder daran, was diese kleinen Veränderungen in Ihrem zukünftigen Leben Gutes bringen werden.

Da alles eine Auswirkung hat, was ich tue oder nichts tue,  lohnt es sich über Auswirkungen, Reaktionen, Konsequenzen nachzudenken - mit mir selbst, meinem Körper, meiner Partnerschaft, meinen Freundschaften, meiner Familie, meinem Beruf. Welche Vorteile habe ich, alles so zu lassen wie es ist? 

„Wenn ich immer nur das tue was ich schon immer getan habe, bekomme ich immer nur das,  was ich schon immer bekomme habe.“

Was könnte Sie daran erinnern, es auch zu tun, und zwar nicht nur ein-, zweimal, sondern nachhaltig?

Suchen Sie eine Stelle, wo der Blick als „Anker“ öfter drauf fällt. Vielleicht ein Foto auf dem Schreibtisch, ein Post it mit einem passenden Stichwort etc.. Ratsam ist es, diesen Platz immer wieder zu wechseln, damit keine Gewöhnung auftritt.

Wer oder was könnte Sie jetzt noch daran hindern, Ihr Vorhaben umzusetzen? Gewinnen gelingt mit Beginnen!